PROJEKT SAP CLOUD ENABLEMENT

Kunde: Haufe-Lexware GmbH & Co. KG

Die Selbstverständlichkeit mit der Saxonia Systems sich unserer Arbeitsweise anpassen konnte und wollte ist ein echtes Highlight für mich. Dadurch können meine Projekte ohne wahrnehmbare Reibungsverluste auf umfangreiches Fachwissen zugreifen.
Olaf Klöppel
Haufe-Lexware GmbH & Co. KG

Projektsteckbrief

  • Anforderungsdokumentation
  • Technische Konzeption
  • Konfiguration der SAP-Systeme
  • Softwareentwicklung und -test
  • Beratung zu Berechtigungen und IT-Infrastruktur
  • SAP Gateway
  • REST/Open Data Protocol
  • SAP ERP
  • Schnittstelle mit offener Standard-Technologie kann von Desktop-, Web-, Cloud und Mobile-Anwendungen genutzt werden
  • Wiederverwendung vorhandener Code-Bausteine für einen Teil der Schnittstellen-Implementierung
  • Sichere Verbindung zum SAP-System mit SSL-Verschlüsselung und -Authentifizierung
  • Konzeption und Dokumentation im Unternehmens-Wiki

Der Kunde Haufe-Lexware

Die Haufe Gruppe ist ein Medien- und Softwareunternehmen, das Fachinformationen zu Recht, Wirtschaft, Steuern und Informationsverarbeitung bereitstellt. Die entwickelten Applikationen, Dienstleistungen, Weiterbildungen und Fachmedien werden von über einer Million Kunden genutzt, darunter alle DAX-30-Unternehmen. Das Freiburger Unternehmen beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielt mehr als 250 Millionen Euro Umsatz.

Herausforderungen und Zielstellung

In dem als Cloud-Dienst betriebenen CRM-System des Unternehmens sollen die Nutzer ergänzende Produkt- und Kundeninformationen aus dem SAP ERP anzeigen und ändern können. Perspektivisch sind Zugriffe aus weiteren Anwendungen auf dieselben ERP-Daten absehbar: Im Intranet sollen Mitarbeiter mit Desktop-Anwendungen die Daten bearbeiten können, außerhalb des Intranets benötigen Mitarbeiter mit mobilen Anwendungen sowie Endkunden ebenfalls den Zugriff auf Kunden- bzw. Produktdaten. Es soll vermieden werden, zahlreiche Einzelschnittstellen für diese Zwecke zu entwickeln und zu betreiben. Stattdessen ist für jeden Geschäftsobjekttyp (Kunde, Produkt, …) eine einzige Schnittstelle zu schaffen, die das Anlegen, Ändern und Anzeigen von Datensätzen im SAP ERP aus verschiedenen externen Anwendungen heraus ermöglicht.

Lösungsbeschreibung - Lösung mit offener Standardtechnologie

Mit dem Open Data Protocol (OData) unterstützen SAP-Systeme seit wenigen Jahren einen offenen und leistungsfähigen Standard für den Datenzugriff von außen. OData arbeitet mit Datendiensten, die als REST-Webservices modelliert und implementiert werden. Die Verwendung des JSON-Datenformats sichert gerade bei großen Datenmengen eine bessere Performanz als bei herkömmlichen XML-basierten Webservices. Entwicklung, Bereitstellung und Monitoring erfolgen mit Transaktionen des SAP-Standards.

Besonderheiten - Sicherheit geht vor!

Mit den Gateway-Komponenten eines Standard-SAP-Systems und bewährten Infrastruktur-Komponenten kann der externe Zugriff auf das ERP-System sicher gestaltet werden. Im Projekt wurden dazu folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Verschlüsselte und authentifizierte Verbindungen gemäß SSL-Standard
  • Beschränkung und Nachvollziehbarkeit der Zugriffe durch personalisierte SAP-User mit zugeschnittenen Berechtigungen für ausgewählte Services
  • Filterung von eingehenden Verbindungsanfragen vor Erreichen der SAP-Systeme durch einen Reverse Proxy
  • Erhöhte Sicherheit und Performance durch Einsatz eines vom ERP-System abgetrennten Gateway-Hub-Systems

Das Vorgehen im Überblick

Bei der iterativen Serviceentwicklung wird der Schnittstellen-Service schnell verfügbar gemacht und anschließend Schritt für Schritt erweitert. Unterschiedliche Serviceversionen können parallel betrieben werden.