ELEKTRISCH FAHREN

ENSO Energie Sachsen Ost AG

ENSO Energie Sachsen Ost AG

Die ENSO Energie Sachsen Ost AG ist ein kommunaler Energiedienstleister in Ostsachsen. Vorrangig beliefert sie Endkunden und Weiterverteiler mit Strom, Gas und Fernwärme. Ergänzt wird das Kerngeschäft durch umfassende technische und kaufmännische Dienstleistungen für Ver- und Entsorgungsbetriebe. Die Versorgungsbranche Ostsachsens ist im EnergieVerbund Dresden zusammengefasst. Dazu zählt neben der ENSO AG auch die DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH, was eine besondere Stärke vor allem im Hinblick auf eine zukunftsfähige Versorgungsstruktur in der Region darstellt.

„Die Zusammenarbeit mit Saxonia war sehr gut auf unsere spezifische Kundensituation abgestimmt. Mit dem zweiten gemeinsamen Projekt haben wir wieder ein agiles Entwicklungsprojekt realisiert. Die Saxonia haben wir dabei als sehr professionellen Entwicklungspartner sowohl technologisch als auch methodisch und mit gutem Fachverständnis kennengelernt.“

Steffen Stelzig
Gruppenleiter Informationsverarbeitung
ENSO Energie Sachsen Ost AG

Projektbeschreibung

Der digitale Beratungsassistent “Elektrisch fahren” ist Bestandteil der Vision von ENSO und DREWAG, um die zentralen Ansprechpartner bei Fragestellungen rund um das Thema Elektromobilität zu werden. Interessenten können sich durch verschiedene User Journeys über E-Mobilität informieren. Dazu dient insbesondere ein Vergleichsrechner, welcher das Kernstück der Anwendung darstellt. Dieser ermittelt anhand des individuellen Fahrverhaltens, ob ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug günstiger ist als beispielsweise ein mit fossilen Brennstoffen betriebenes Kfz. Die Anwendung wird durch einen auf ADAC-Daten basierenden Fahrzeugberater ergänzt.

Mithilfe des digitalen Beratungsassistenten werden dem Anwender, in Abhängigkeit des ausgewählten E-Fahrzeugs, Produkte und Dienstleistungen der ENSO bzw. DREWAG angeboten. Dazu zählen passende Ladeeinrichtungen, Ladezubehör, Dienstleistungen und natürlich das eigentliche Stromprodukt. Der Nutzer kann alle Produkte auf einer Merkliste zusammenstellen und diese automatisch als Kontaktanfrage an die ENSO bzw. DREWAG versenden. Somit können für den Kunden bei der Rückmeldung durch die ENSO bzw. DREWAG konkrete Aussagen über die technische Umsetzung und die individuellen Angebote getroffen werden.

Aufgabenfeld der Saxonia Systems AG

Im Rahmen der verteilten agilen Zusammenarbeit hat die Saxonia Systems AG dieses Projekt in einem gemischten Team unterstützt. Aufgabe war es, einen bereits existierenden Angular-basierten Prototyp den funktionalen Anforderungen entsprechend weiterzuentwickeln. Dazu zählten zum einen die Implementierung und Anbindung eines Spring Boot Backends zur Verwaltung und Pflege von Stammdaten wie Ladeeinrichtungen, Ladezubehör, Dienstleistungen, Tarifen, Fahrzeugen usw. Zum anderen sollte die Anwendung für die jeweilige Domain im Corporate Design der ENSO bzw. DREWAG gestylt werden.

Während der gesamten Projektlaufzeit wurde auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Product Owner Wert gelegt. Neben der eigentlichen Entwicklung konnten auch unsere Erfahrungen im agilen Vorgehen nach SCRUM und im Arbeiten an verteilten Standorten an den Kunden weitergegeben werden.

Erbrachte Leistungen

  • Softwareentwicklung Frontend mit Angular
  • Softwareentwicklung Backend mit Spring Boot
  • Styling der Anwendung in den Corporate Designs der ENSO und DREWAG, wobei der jeweilige Style domainabhängig angewandt wird
  • Einrichtung einer einheitlichen Entwicklungsumgebung mit Vagrant
  • Datenbankmigration und -versionierung mittels Flyway
  • Beratung im Bereich “agiles Vorgehen”

Besondere Herausforderungen

Zu den besonderen Herausforderungen zählte der zeitlich eng gesteckte Rahmen bis zur Auslieferung der Webanwendung. Neben der Bereitstellung eines Backends für die Stammdatenverwaltung galt es, einen Prototyp in das Corporate Design der ENSO und DREWAG zu überführen.

Aus technischer Sicht lag die Herausforderung darin, dass in Produktion mehrere Spring-Boot-Anwendungen auf einem Application Server laufen sollten. Das hatte zur Folge, dass die Konfiguration des Backends zum einen externalisiert und zum anderen ein eindeutiger Name für die Konfigurationsdateien vergeben werden musste. Dies wird vom Spring-Framework zwar unterstützt, beinhaltet aber auch Fallstricke.

Das Frontend betreffend sollte die Anwendung je nach Domain im entsprechenden Corporate Design der ENSO bzw. DREWAG dargestellt werden, ohne dass zweimal dieselbe Software deployt werden musste.

Technisches Umfeld

Angular 6, Java 8, Spring Boot 2, PostgreSQL, Flyway, Maven, Git, Vagrant, Bitbucket, Jira, Scrum, Slack, Appear.in