Datenschutzerklärung:

Betroffeneninformation im Rahmen des Bewerbungsprozesses

(DSGVO und BDSG)

An dieser Stelle möchten wir Sie über die von Ihnen verarbeiteten Daten informieren. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass die Verarbeitung Ihrer Daten für die Durchführung des Bewerbungsprozesses notwendig ist.

Verantwortliche Stelle
Saxonia Systems AG, vetreten durch den Vorstand 
Hauptsitz: Kistlerhofstraße 75, 81379 München
Postanschrift: Fritz-Foerster-Platz 2, 01069 Dresden

Kontakt Datenschutzbeauftragter
E-Mail: datenschutz@saxsys.de

Zweck und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung
Zweck der Verarbeitung der Daten ist die Durchführung des Bewerbungsprozesses.

(Rechtsgrundlage: vorvertragliche Maßnahme, Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO). Insofern wir in Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung gesetzlich verpflichtet sind, Ihre Daten zu verarbeiten (wie beispielsweise nach Vorschriften des Arbeits-, Steuer- und Sozialrechts), ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO.

Erhobene und verarbeitete Datenkategorien
Zur Durchführung des Bewerbungsprozesses verwenden wir die von Ihnen bereitgestellten Daten aus Bewerbungsunterlagen sowie weiterführende Informationen aus der telefonischen, schriftlichen und persönlichen Kommunikation in folgenden Kategorien: Name, Kontaktdaten, Geburtsdaten, Informationen zum Werdegang sowie zu Qualifikationen, Zeugnisse, Zertifikate, Sprachkenntnisse, finanzielle Vorstellungen, Informationen zur Verfügbarkeit und Reisebereitschaft sowie fachliche und persönliche Interessen im Zusammenhang mit der in Betracht kommenden Stelle(n).

Bitte beachten Sie, dass insbesondere Lebensläufe, Zeugnisse oder die von Ihnen zu Zwecken der Bewerbung überlassenen weiteren Daten regelmäßig auch Angaben über besonders sensible Daten enthalten können. Wir empfehlen Ihnen dringend, keinerlei Angaben zu folgenden besonders sensiblen Bereichen zu machen:

  • rassische oder ethnische Herkunft,
  • politische Meinungen,
  • religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen,
  • Zugehörigkeit in einer Gewerkschaft oder politischen Partei,
  • körperliche oder geistige Gesundheit,
  • Sexualleben oder der sexuellen Orientierung.

Falls die eingereichten Bewerbungsunterlagen solche besonders sensiblen Daten enthalten, werden Ihre eingereichten Daten umgehend gelöscht. Bitte beachten Sie, dass die Verarbeitung Ihrer Daten für die Durchführung des Bewerbungsprozesses dann nicht mehr möglich ist.

Von Ihnen dennoch übermittelte Gesundheitsdaten verarbeiten wir ausschließlich, wenn diese für den  Bewerbungsprozess relevant sind.

Empfängerkategorien der Daten
Kategorien von Empfängern Ihrer Daten sind interne Stellen zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung und Durchführung des Bewerbungsprozesses.

Zudem werden Ihre Daten zur Durchführung unseres Bewerbungsprozesses ggf. an Personalpartner weitergeleitet und von diesen verarbeitet.

Wir übermitteln Daten gegebenenfalls an IT-Dienstleister, die Daten im Rahmen Ihrer Leistungserbringung verarbeiten (wie z.B. Dienstleister für IT-Wartungstätigkeiten, Cloud-Dienste). Die Empfänger haben ihren Sitz teilweise in Ländern, deren Datenschutzgesetze ein Schutzniveau vermitteln, das nicht dem Schutzniveau des Landes entspricht, in dem Sie Ihren (Wohn-)Sitz haben.

In diesem Fall ergreifen wir Maßnahmen, um geeignete und angemessene Garantien zum Schutz der personenbezogenen Daten anderweitig sicherzustellen. An Empfänger in solchen Ländern werden personenbezogene Daten nur dann übermittelt, wenn diese EU-Standardvertragsklauseln mit uns abgeschlossen oder – bei Empfängern mit Sitz in den USA – unter dem EU/US Privacy Shield zertifiziert sind.

Dauer der Speicherung
Daten, die wir zur Durchführung des Bewerbungsprozesses benötigen, werden 12 Monate nach Beendigung des Bewerbungsprozesses gelöscht. Sind die Daten aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen (zum Beispiel Dokumentationspflichten des Steuerrechts bei Erstattung von Fahrtkosten: zehn Jahre) aufzubewahren, werden sie nach Ablauf der gesetzlichen Fristen gelöscht.

Betroffenenrechte
Gegenüber dem Verantwortlichen hat die betroffene Person, die ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung stellt, das Recht auf 

  • Auskunft nach Art. 15 DSGVO.
  • Berichtigung fehlerhafter Daten nach Art. 16 DSGVO.
  • Löschung bzw. Vergessenwerden nach Art. 17 DSGVO.
  • Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO.
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung nach Art. 21 DSGVO.
  • Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO, wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht und mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.
  • Widerruf, wenn die Verarbeitung der Daten auf einer Einwilligung beruht. Die Verarbeitung der Daten bleibt bis zum Zeitpunkt des Widerrufs rechtmäßig.  

Bitte wenden Sie sich zur Wahrnehmung dieser Rechte per E-Mail an datenschutz@saxsys.de.

Gegenüber der Datenschutzaufsichtsbehörde hat die betroffene Person, die ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung stellt, das Recht  

  • Beschwerde gegen die Verarbeitung nach Art. 13 Abs. 2d DSGVO bei der Datenschutzaufsichtsbehörde zu erheben. 

Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist das Bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht.