SAP Fiori: Eigentümerwechsel einer Verbrauchsstelle mit SAP IS-U, ODATA und SAPUI5 #Part2

Fiori Apps sind aus der modernen SAP-Entwicklung nicht mehr wegzudenken! Sie dienen der Umsetzung anwenderfreundlicher SAP-Oberflächen und sorgen für eine gesteigerte Usability. Die dahinter liegenden Technologien OData und SAPUI5 sollen im Folgenden näher betrachtet werden. Im ersten Teil der Blogreihe wurde der Use Case eines Eigentümerwechsels im SAP IS-U System vorgestellt. Davon ausgehend wurde in … WeiterlesenSAP Fiori: Eigentümerwechsel einer Verbrauchsstelle mit SAP IS-U, ODATA und SAPUI5 #Part2

Remote-Entfremdung – es geht auch ohne!

Mit Blick auf die Digitalisierung und die damit einhergehende Integration von IT- und Softwarekomponenten steigt in einer speziellen IT-Disziplin der Bedarf nicht nur linear, sondern eher exponentiell an – in der Qualitätssicherung! Knappe Büroflächen, eine zunehmend schwierige Recruitingsituation und das wenig innovative Image der Qualitätssicherung verstärken das Problem deutlich. Der Einsatz von externen QA-Consultants scheint … WeiterlesenRemote-Entfremdung – es geht auch ohne!

ZEISS Hackathon Munich: Hacken bis in die Nacht

Das war die Devise beim jährlichen Hackathon der ZEISS Digital Innovation Partners vom 8. bis 10. Februar 2019 in München. „Bringing Data Science to the Nano Age“ lautete der Titel der Einladung nach München, welcher sieben Mitarbeiter der Saxonia Systems AG folgten. Wir waren ein bunt gemischtes Team aus Entwicklern unterschiedlicher Fachgruppen, Designern und Softwarearchitekten … WeiterlesenZEISS Hackathon Munich: Hacken bis in die Nacht

Was ist IT-Service-Management?

“IT-Service-Management (ITSM) bezeichnet die Gesamtheit von Maßnahmen und Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung von Geschäftsprozessen (GP) durch die IT-Organisation zu erreichen. ITSM beschreibt insofern den Wandel der Informationstechnik zur Kunden- und Serviceorientierung.” (aus: Wikipedia) Der Einsatz der Informationstechnologie hat längst nahezu alle Bereiche der betrieblichen Wertschöpfung erreicht und durchdrungen. Ohne IT geht nichts mehr. … WeiterlesenWas ist IT-Service-Management?

Mentoring für IT-Studentinnen – Ein Erfahrungsbericht

Als die Saxonia Systems den Gedanken an mich herantrug, eine junge Informatikstudentin der HTW Berlin für ein Studienjahr als Mentorin bei ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten, zögerte ich zuerst, weil sich mir viele Fragen stellten: Was macht eigentlich eine Mentorin und warum ist das gut? Welche Kompetenzen und Eigenschaften braucht eine Mentorin und verfüge ich … WeiterlesenMentoring für IT-Studentinnen – Ein Erfahrungsbericht

Mobiles Testen – Muss ich das Rad neu erfinden?

Einen Tag ohne das Smartphone in der Hand und das Nutzen von Apps zum Surfen, Musik hören oder Daddeln kann sich heute fast keiner mehr vorstellen. Darum beschäftigen sich nicht nur sehr viele Entwickler, sondern auch zahlreiche Tester mit mobilen Endgeräten. Aber ändert sich durch die neuen Plattformen auch die Arbeitsweise des Testens? Wie alles … WeiterlesenMobiles Testen – Muss ich das Rad neu erfinden?

Saxonia Cloud Special Day 2019

Nicht nur Start-Ups sondern auch große und etablierte Unternehmen setzen immer stärker auf Cloud-Lösungen, um ihre Wertschöpfungskette zu digitalisieren. Doch welche technischen Möglichkeiten stehen auf Cloud-Plattformen wie Amazon Webservices und Microsoft Azure zur Verfügung, um geschäftskritische Anwendungen z. B. im medizintechnischen Umfeld zu entwickeln? Genau diese Fragen haben wir im Rahmen unseres Cloud Special Days … WeiterlesenSaxonia Cloud Special Day 2019

SAP Fiori: Eigentümerwechsel einer Verbrauchsstelle mit SAP IS-U, OData und SAPUI5 #Part1

Fiori Apps sind aus der modernen SAP-Entwicklung nicht mehr wegzudenken! Sie dienen der Umsetzung anwenderfreundlicher SAP-Oberflächen und sorgen für eine gesteigerte Usability. Die dahinter liegenden Technologien OData und SAPUI5 sollen im Folgenden näher betrachtet werden. Da der Einsatz dieser Technologien in der Praxis einiges an Vorwissen voraussetzt, soll mit diesem Beitrag eine Blogpost-Reihe gestartet werden, … WeiterlesenSAP Fiori: Eigentümerwechsel einer Verbrauchsstelle mit SAP IS-U, OData und SAPUI5 #Part1

Design for Testing – Wie, wir müssen das noch testen?

In der Mikroelektronik wird bei der Chipentwicklung der Ansatz des „Design for Testing“ genutzt. Um Fehler zu vermeiden, wird bereits frühzeitig in der Designphase an der späteren Testbarkeit der Schaltungen gearbeitet. Dieses Vorgehen führt zu einer Erhöhung der Testbarkeit der Baugruppen und damit auch zu einer Reduktion der Kosten. Die Empfehlungen des „Design for Testing“ … WeiterlesenDesign for Testing – Wie, wir müssen das noch testen?

Personas – Wenn der Nutzer nicht gerade nebenan sitzt …

Personas in a nutshell – Was sind Personas und wozu brauche ich diese? Im Umfeld der agilen, verteilten Softwareentwicklung kommt es gerade im B2B-Kontext häufig zu dem Szenario, dass der Auftraggeber der einzige Ansprechpartner für den Entwicklungsdienstleister ist. Oft begründet sich dies durch die mangelnde Verfügbarkeit der Endnutzer, welche entweder örtlich vom Entwicklungsteam getrennt sind … WeiterlesenPersonas – Wenn der Nutzer nicht gerade nebenan sitzt …

Living Styleguides – Die Zukunft im UI-Design?

Wie so ziemlich alle Artefakte in der Softwareentwicklung befindet sich auch der Styleguide in einem stetigen Wandel. Dennoch werden heutzutage häufig noch klassische Varianten eingesetzt, obwohl sich mit dem technischen Fortschritt längst neue Möglichkeiten eröffnet haben, um klassische Dokumente zum Leben zu erwecken. Dieser Blogbeitrag greift diese Thematik auf und soll am Beispiel Styleguide zeigen, … WeiterlesenLiving Styleguides – Die Zukunft im UI-Design?

Testgetriebene Entwicklung (TDD) einer Angular-Anwendung

    Grafische Oberflächen von komplexen Systemen wurden lange Zeit hauptsächlich mit soliden, schwergewichtigen Technologien in sehr hoch entwickelten, objektorientierten Sprachen realisiert. Dabei wurden meist Fat Clients durch WPF oder Swing entwickelt. Eher seltener handelte es sich dabei um Thin Clients in Form von Webanwendungen. HTML und JavaScript wurden in diesen Fällen vorwiegend durch große Frameworks wie … WeiterlesenTestgetriebene Entwicklung (TDD) einer Angular-Anwendung

JavaFX nach 2022 – JavaFX Anwendertreffen

JavaFX nach 2022 – JavaFX Anwendertreffen   JavaFX wird ab 2022 von Oracle nur noch über kommerziellen Support durch Bugfixes unterstützt. Gerade für Firmen, welche stark in JavaFX Anwendungen investiert haben, erzeugt dies Unsicherheit. Am 20.09. wird daher in München ein JavaFX Anwendertreffen stattfinden, dessen Ziel ein Austausch zwischen Anwenderfirmen über ihre JavaFX Projekte und … WeiterlesenJavaFX nach 2022 – JavaFX Anwendertreffen

Design-Prinzipien reloaded: 13 wichtige Usability-Prinzipien

Vor längerer Zeit habe ich in einem Blogartikel unsere Design Prinzipien vorgestellt, nach welchen wir bei der Saxonia Systems AG nutzerfreundliche Software konzipieren und entwickeln. Im Rahmen der Entstehung unseres Custom Usability Index, mit dem der Erreichungsgrad der Usability eines Softwareprojekts gemessen werden kann, haben wir im Usability-Team diese Prinzipien noch einmal genau unter die … WeiterlesenDesign-Prinzipien reloaded: 13 wichtige Usability-Prinzipien

Mocks in der Testumgebung Teil 1

Die Komplexität und Interaktion der Softwareanwendungen, die in Unternehmen eingesetzt wird, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Werden heute Releases ausgerollt, steht ein Teil der neuen Funktionen immer im Zusammenhang mit dem Datenaustausch zu anderen Anwendungen. Das merken wir auch im Bereich Softwaretest: Der Fokus der Tests hat sich von reinem Systemtest auf den … WeiterlesenMocks in der Testumgebung Teil 1

Teamcoaches gesucht

Soziologie oder Kommunikationswissenschaften studieren – und danach ein Praktikum nach dem anderen machen? Psychologie studieren – aber kein Interesse an einer anschließenden Therapeutenausbildung? Erziehungswissenschaften studieren – aber vielleicht doch nicht als Lehrer arbeiten? Wir kennen eine Alternative! Auch wenn es zunächst gar nicht so scheint – in einigen eher technischen Branchen werden soziale und emotionale … WeiterlesenTeamcoaches gesucht

Erfolgreiche Kooperation zwischen Studenten der Hochschule Zittau/Görlitz und Saxonia Systems

Zum Abschluss des Moduls Softwareengineering im Informatikstudium an der Hochschule Zittau/Görlitz ist ein dreimonatiges Praxisprojekt vorgesehen, in dem Studenten ihre in den vergangenen Lehrveranstaltungen erworbenen Fähigkeiten unter Beweis stellen müssen. Für die Studenten am Hochschulstandort Görlitz ergibt sich der günstige Umstand, dass in der Stadt mehrere kooperationswillige IT-Firmen ansässig sind. So hat sich auch Saxonia … WeiterlesenErfolgreiche Kooperation zwischen Studenten der Hochschule Zittau/Görlitz und Saxonia Systems

Der Custom Usability Index (CUI) in Action – Usability Tests in der agilen Softwareentwicklung

Ausgangspunkt – Was bisher geschah… In zwei früheren Blogbeiträgen habe ich einerseits das Konzept des Custom Usability Index vorgestellt, sowie die Vorbereitungsphase genauer erläutert, in welcher Usability-Kategorien individualisiert und gewichtet werden. Mit diesem Blogbeitrag möchte ich tiefer auf die tatsächliche Anwendung eingehen und erklären, welche Schritte notwendig sind, um am Ende eine valide CUI-Bewertung zu … WeiterlesenDer Custom Usability Index (CUI) in Action – Usability Tests in der agilen Softwareentwicklung

Aktuelle Trends und Herausforderungen in der Softwareentwicklung

… das sagten die Teilnehmer der iJS und W-JAX Dass nicht nur in Sachsen was geht, sondern vor allem auch an unserem Hauptsitz in München, zeigten Ende letzten Jahres die „International JavaScript Conference“ und die „W-JAX“. Beide Konferenzen fanden kurz nacheinander statt und lockten zahlreiche Besucher in die bayrische Landeshauptstadt. Wie schon die S&S Media … WeiterlesenAktuelle Trends und Herausforderungen in der Softwareentwicklung

Mauern einreißen – Wie die Digitalisierung den Fachbereichstest ändert

Übergreifender Integrationstest durch ein Testcenter

Digitalisierung und Industrie 4.0 stellen neue Anforderungen an Prozesse und Softwaresysteme in allen Unternehmens- und Geschäftsbereichen. Firmen, die ihre Software extern entwickeln oder einkaufen, haben eine zusätzliche Herausforderung. Die verschiedenen Systeme unterschiedlicher Hersteller müssen für die vernetzte Arbeit im Geschäftsprozess der Unternehmen noch stärker untereinander Daten austauschen. Trotz der Tests der internen und externen Entwicklungsteams, die in verschiedenen entwicklungsnahen Teststufen die Software, bevor Sie an den Kunden übergeben wird, validieren und der anschließenden Abnahme durch die Fachbereichstests, treten beim Zusammenspiel der einzelnen Komponenten Fehler auf. Als Lösung bietet sich hier ein Testcenter mit dem Fokus auf übergreifende Integrationstests an, das aber für seinen Erfolg besondere Anforderungen erfüllen muss.

WeiterlesenMauern einreißen – Wie die Digitalisierung den Fachbereichstest ändert

Paartherapie – Dienstleister erfolgreich integrieren

agiler-kompass-saxonia-systems

In einer Studie der Capgemini (Capgemini Consulting, 2016) benennen die Befragten „Zu wenig Mitarbeiter mit entsprechendem Know-how“ als größte Hürde der Digitalisierung in ihrem Unternehmen. Nicht selten versucht man, diesem Problem durch die Integration eines oder mehrerer externer Dienstleister beizukommen. Aus gleicher Studie geht zudem hervor, dass diese Dienstleister zusehends in Bereichen oder Projekten eingesetzt werden, in denen innovative Lösungen geschaffen werden sollen. Vermutlich in diesem Zusammenhang gehen durchschnittlich bereits 23,3% der Befragten in Projekten nach agilen Frameworks, Methodiken oder Philosophien wie Scrum, Kanban, DevOps oder Scaled Agile Framework vor.

WeiterlesenPaartherapie – Dienstleister erfolgreich integrieren

Mit dem Bypass dem SAP-Monolithen zu Leibe rücken!

herz-saxonia-systems

Zurück zum Standard durch individuelle Integrationen! Verengungen und Erkrankungen der Herzkranzgefäße durch Arterienverkalkung gehören inzwischen schon fast zum „Standard“. In der Bundesrepublik Deutschland leiden ca. eine Million Menschen an koronarer Herzkrankheit. Gründe für diese Verengung sind Stoffwechselerkrankungen der Herzkranzgefäße, die Einlagerungen in die Gefäßwand zur Folge haben. Durch die Verengungen kann das Herz nicht mehr … WeiterlesenMit dem Bypass dem SAP-Monolithen zu Leibe rücken!

SE16H – HANA für eine konventionelle Datenbank

Power-Usern, Administratoren, Consultants und Entwicklern sind sie nur zu gut bekannt: die Transaktionen SE16 und SE16N. Sie sind ein bewährtes Mittel um schnell Informationen zu Tabelleninhalten zu bekommen und, zumindest in Test- und Entwicklungssystemen, Datensätze direkt auf Tabellenebene anzulegen, zu löschen oder zu manipulieren. In diesem Artikel möchte ich die relativ neue Transaktion SE16H vorstellen, die als Weiterentwicklung der SE16N betrachtet werden kann.

WeiterlesenSE16H – HANA für eine konventionelle Datenbank

Set Your VALUE!

Einführung (What’s up?) Jeder, der mit ABAP schon etwas programmiert hat, kennt das Schlüsselwort VALUE. Es wird z.B. in DATA-Anweisungen für die Start-/Wert-Definition bei Deklarationen der Konstanten, Variablen, Klassen-Attribute, Funktionsparameter u.ä. genutzt. Seit dem ABAP-Release 7.40 hat das Schlüsselwort VALUE eine ganz neue Rolle bekommen und stellt unter anderem einen Wertoperator dar. Über die verschiedenen … WeiterlesenSet Your VALUE!

Usability priorisieren mit dem CUI

Ausgangspunkt – Let‘s get started! In einem früheren Blogbeitrag habe ich den Custom Usability Index vorgestellt. Mit dem Index hat man die Möglichkeit die Usability in Softwareentwicklungsprojekten zu tracken. In diesem Blogbeitrag möchte ich tiefer ins Detail gehen und erklären, welche Schritte notwendig sind, um den CUI zu verwenden. Die oben abgebildete Grafik zeigt die … WeiterlesenUsability priorisieren mit dem CUI

Launch a Kubernetes cluster on AWS with kube-up and let it autoscale

In the following we will walk through how to launch a Kubernetes (k8s) cluster on AWS using kube-up, push a Docker image to ECR, start a server in k8s based on that image, and autoscale the cluster. The kube-up scripts needs a proper GNU/Linux system to operate. Therefore, if you usually use Windows you either … WeiterlesenLaunch a Kubernetes cluster on AWS with kube-up and let it autoscale

Building Cross Platform Desktop Apps with Angular and Electron

angular-2-electron-saxonia-systems

angular-2-electron-saxonia-systems

The rapid development in the world of web technologies, especially in SPA frameworks like Angular and React, empowers developers to build enterprise scale, platform independent applications with a flexible and vivid technology stack. Although these applications can fulfill numerous use cases they may fall short in others because of the limitations web applications have. Especially the limited environment integration and system access capabilities make some kinds of applications impossible (e.g. missing file system access) or hurt the user experience (e.g. no offline usage, no integration into application menu or task bar in most cases).

WeiterlesenBuilding Cross Platform Desktop Apps with Angular and Electron

Protractor – Automatisiert Testen mit Angular

Kritische Fehler, die erst im Rahmen des Live-Betriebes öffentlich werden, stellen ein großes finanzielles Risiko und nicht zuletzt eine negative Werbung für ein Produkt und die beteiligten Unternehmen dar. Deshalb ist das Thema Test in der modernen Softwareentwicklung ein grundlegender und integraler Bestandteil. Durch eine hohe Testabdeckung und der zeitnahen Rückmeldung der Testergebnisse lässt sich die Qualität und Reife des Produktes ausreichend genau nachweisen und bestätigen.

WeiterlesenProtractor – Automatisiert Testen mit Angular

Traditionelles Handwerk trifft auf innovatives Software-Entwicklungshaus

Ergebnis: Prämierung auf der Spezialmesse für Werbemittel Um bei Kunden und Partnern präsent zu sein, gibt es viele Möglichkeiten. Dazu starten wir immer wieder Kampagnen, die stets zeigen sollen, dass wir mit Geschwindigkeit nach Innovation und Qualität streben. Wir haben nun einen traditionellen Räuchermann innoviert und einen Räucherrechner für eine Bestandskundenkampagne zum Nikolaus 2016 kreiert. … WeiterlesenTraditionelles Handwerk trifft auf innovatives Software-Entwicklungshaus

Zusammenarbeit – eingespielte Teams als Erfolgsgarant? Teil 2

Das Konferenzjahr 2017 startete im Januar – wieder mit der OOP. Auch diesmal befand sich eine Umfrage im Gepäck nach München. Wie im vorangegangenen Blogbeitrag zur WJax bereits beschrieben, wollten wir uns erneut dem Arbeitsumfeld der Befragten widmen. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, Rückschlüsse auf die zielgruppenabhängige Sichtweise auf eingespielte Teams zu ziehen, da die Rahmenbedingungen z.B. mit Fragen und Konferenzort im Vergleich zur WJax gleichbleibend sind. Einziger wesentlicher Unterschied ist bei den Funktionen der Umfrageteilnehmern festzustellen, da wir bei der OOP vorrangig Softwarearchitekten, Entscheider und Berater vorfinden, während die WJax überwiegend von Softwareentwicklern aufgesucht wird.

WeiterlesenZusammenarbeit – eingespielte Teams als Erfolgsgarant? Teil 2

Wirklich perfekte full-size Hintergrundbilder im Web

Ein full-size Hintergrundbild mit CSS3 zu setzen, ist doch kein Problem, oder? Im Internet finden sich viele Lösungen. Die funktionieren auf den ersten Blick auch ganz gut, aber schaut man etwas genauer hin, wird man häufig enttäuscht. Sollte man ein 2 MB großes Bild an mobile Geräte mit 3G ausliefern? Wohl eher nicht. Werden mobile Browser auch unterstützt? Dazu findet man häufig keine Angaben und bei einem eigenen Test fällt die Standardlösung durch. Also stellt sich zunächst die Frage: Was macht ein gutes full-size Hintergrundbild aus?

WeiterlesenWirklich perfekte full-size Hintergrundbilder im Web

How to build your Angular project on Travis CI

Angular and Travis

Recently, I created an Angular App with current Angular CLI 1.0.0-rc.0 using Yarn instead of NPM. When I pushed some code to the GitHub repo and opened a pull request for my teammates to review, an information box popped up on GitHub suggesting to connect to a GitHub Integrations tool. Then with every push or pull request the app is built and tested by the integration tool, allowing for a quick feedback about whether it is safe to integrate the code. Let’s give it a try, I thought and decided to go with Travis CI. An hour later I had everything up and running. Here is what you need to do:

WeiterlesenHow to build your Angular project on Travis CI

React + Redux + HATEOAS

When developing a web application with ReactJS it is often a good idea to use it in combination with the Redux architecture. This gives us good and precise control about the application state and all actions that change the state. All view changes must be executed as actions on the redux store and thus the central application state. When dealing with a RESTful backend we have to cope with asynchronous requests and thus have to deal with long running requests, error responses, missing data. Furthermore when the backend uses HATEOAS we have to deal with getting and managing the necessary request links.

WeiterlesenReact + Redux + HATEOAS

Using a HAL hypermedia API in an Angular App

Modern APIs are often realized in a RESTful way. Besides being stateless and using the correct HTTP verbs for specific actions, REST does not specify the response of a request. Hypermedia Formats are trying to overcome this issue by providing a discoverable API. Hypermedia Application Language is one format and abbreviates as HAL.

HAL is a set of conventions expressing hyperlinks in either JSON or XML. Resources returned by a HAL API contain a _links element hosting a self link and a link to resources. This makes HAL APIs discoverable as it is possible to navigate from one resource to another via the links provided within the resources knowing only a single entry point. This article describes how to use HAL hypermedia APIs in Angular.

WeiterlesenUsing a HAL hypermedia API in an Angular App

Zusammenarbeit – eingespielte Teams als Erfolgsgarant?

Alle Jahre wieder – im November 2016 waren wir auf der WJax in München. Wie es viele der Teilnehmer schon gewohnt sind, haben wir erneut eine Umfrage durchgeführt. Bei den letzten Veranstaltungen, wie der DWX mit Desktop vs. Web oder der solutions hamburg mit dem Thema Digitalisierung, haben wir uns immer einem speziellen Thema gewidmet. Im Falle der wjax lag der Fokus diesmal nicht auf einem inhaltlichen Fachthema, sondern dem Arbeitsumfeld der Befragten.

WeiterlesenZusammenarbeit – eingespielte Teams als Erfolgsgarant?

Usability in Softwareentwicklungs-Projekten

Das Problem – Usability greifbar und nachvollziehbar machen

Wie steht es um die Usability meiner Software? Diese Frage stellt sich spätestens, wenn die tatsächlichen Nutzer die Anwendung das erste Mal zu Gesicht bekommen. Oft wird dann festgestellt, dass die geplante Software gar nicht optimal auf die Endnutzer abgestimmt ist. Zu diesem Zeitpunkt ist es meist zu spät größere Änderungen einzupflegen. Folgeprobleme wie die mangelnde Akzeptanz oder gar das Scheitern des Softwareprojektes sind mittlerweile durch zahlreiche Studien bestätigt. Ansätze wie das „User Centered Design“, welche den Nutzer in den Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses stellen, zeigen wie erfolgreich diese Einbindung und die frühzeitige Betrachtung von Usability sein kann. Die Kernproblematik, welche jedoch bestehen bleibt, ist die Schwierigkeit Usability greifbar zu machen. Ein Lösungsansatz dazu soll mit diesem Beitrag vorgestellt werden.

WeiterlesenUsability in Softwareentwicklungs-Projekten

Wie die Digitalisierung den Fachbereichstest ändert

Umfrage auf der OOP 2017

Ein wesentlicher Erfolgsbaustein eines jeden Dienstleistungsunternehmens ist es, die Zielgruppe Ihrer Services zu kennen. Nicht nur um seine Leistungen bestmöglich zu platzieren, sondern auch um den Kunden eine möglichst optimal auf sie zugeschnittene Lösung zu bieten. Schon seit Langem setzen wir als Saxonia Systems AG daher nicht nur auf eine möglichst enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden, sondern führen auf verschiedenen Konferenzen Umfragen durch. Ziel ist es dabei die Herausforderungen – mit denen Fachbereich und IT täglich zu kämpfen haben – besser kennen zu lernen.

WeiterlesenWie die Digitalisierung den Fachbereichstest ändert

Datenaustausch über die Transaktionen CG3Y und CG3Z

Ein Transfer beliebiger Dateien zwischen dem Rechner des Anwenders und einem SAP-Anwendungsserver ist normalerweise nicht vorgesehen. Mit den Transaktionen CG3Y und CG3Z besteht jedoch auf einfache Weise die Möglichkeit dazu. Für verantwortungsbewusste Entwickler und Tester können die Transaktionen nützlich sein, Systemadministratoren müssen dagegen mögliche Gefahren ausschließen.

WeiterlesenDatenaustausch über die Transaktionen CG3Y und CG3Z

Native APIs in Universal-Apps nutzen – Klangerzeugung mit X-Audio2

UWP Native API

Verschiedene Geräteklassen mit einer App zu erreichen ist mit Einführung der Universal Windows Plattform (UWP) für Windows10-Geräte sehr einfach geworden. Noch deckt diese Plattform aber nicht alle Funktionen ab, die sich Entwickler wünschen. Aus diesem Grund wird Universal-Apps auch der Zugriff auf verschiedene Win32- und COM-APIs, insbesondere aus dem Grafik- und Multimediabereich gestattet. Während für die Entwicklung von Universal-Apps verschiedene Sprachen zur Verfügung stehen, ist ein Zugriff auf diese Nativen APIs nur über C++ möglich.

WeiterlesenNative APIs in Universal-Apps nutzen – Klangerzeugung mit X-Audio2

Building a file explorer with Angular 2 and Electron

angular-2-electron-saxonia-systems

angular-2-electron-saxonia-systems

After having a deeper look into the project environment and the basic anatomy of an Angular-CLI-Electron project in the last article we now want to build a simple application using the Node.js as well as the Electron API to get a deeper insight into the possibilities of such an app and to gain more familiarity with the environment. Our example will be a basic file explorer which can browse through the directories of our file system and open files in their associated default program. It should also provide a keyboard shortcut to move up in the file tree.

WeiterlesenBuilding a file explorer with Angular 2 and Electron

Interimsmodell – Wie bekomme ich meinen Datenbestand gesetzeskonform?

interimsmodell-phase-drei-saxonia-systems

Eine Lösung der Saxonia Systems AG …

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende

Am 20. Dezember 2016 hat die Bundesnetzagentur mit ihren Beschlüssen BK6-16-200 und BK7-16-142 die Festlegungen zur Anpassung der elektronischen Marktkommunikation im Strom- und Gassektor an die Erfordernisse des „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ (GDEW) bekannt gegeben. Darin werden die Betreiber von Elektrizitätsversorgungsnetzen verpflichtet, spätestens bis zum 01. Februar 2018 flächendeckend alle Marktlokationen mittels einer eigenständigen Identifikationsnummer (Marktlokations-ID) zu identifizieren.

WeiterlesenInterimsmodell – Wie bekomme ich meinen Datenbestand gesetzeskonform?

Building Cross Platform Desktop Apps with Angular 2 and Electron

angular-2-electron-saxonia-systems

angular-2-electron-saxonia-systems

The rapid development in the world of web technologies, especially in SPA frameworks like Angular 2 and React, empowers developers to build enterprise scale, platform independent applications with a flexible and vivid technology stack. Although these applications can fulfill numerous use cases they may fall short in others because of the limitations web applications have. Especially the limited environment integration and system access capabilities make some kinds of applications impossible (e.g. missing file system access) or hurt the user experience (e.g. no offline usage, no integration into application menu or task bar in most cases).

WeiterlesenBuilding Cross Platform Desktop Apps with Angular 2 and Electron

Das Interimsmodell ebnet den Weg zum smarten Netz

Neue Gesetze erfordern neue Lösungen …

Das Interimsmodell für Messsysteme als Übergangslösung in der Energiewende

Am 02. September 2016 ist das „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ in Kraft getreten. Auf Basis des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) mit den Regelungen für den „Smart-Meter-Rollout“ in Deutschland, ist eine Implementierung neuer, intelligenter Messsysteme und moderner Messeinrichtungen erforderlich. Das bedeutet weitreichende prozessuale Anpassungen für eine Integration in die bestehenden IT-Systeme und die Prozesse der elektronischen Marktkommunikation.

WeiterlesenDas Interimsmodell ebnet den Weg zum smarten Netz

WPF-Tricks: Kontext-Menü per Behaviour

Behaviours bieten in WPF die Möglichkeit ein Stück Funktionalität in einer wiederverwendbare Komponente zu verpacken. Behaviours erlauben Anwendungsdesignern – mit wenig Aufwand – Änderungen am Programmverhalten zu bewirken ohne in den Programmcode einzugreifen. Die Entwickler stellen dafür beispielsweise Behaviours für Drag & Drop oder Touch-Interaktion bereit, die dann im “Blend” einfach auf das entsprechende Element angewandt werden. Dieses Tutorial zeigt, wie sich mit Hilfe eines Behaviours ein Kontext-Menü erzeugen lässt.

WeiterlesenWPF-Tricks: Kontext-Menü per Behaviour

Digitalisierung – Industrie 4.0 oder nur Papierloses Büro?

Vom 07.-09.09.2016 waren wir als Saxonia Systems AG mit mehreren Speakern und Teilnehmern auf der solutions.hamburg unterwegs. Der Kongress zu Digitalisierung, Business und IT beschäftigte sich 3 Tage lang in 333 Sessions mit der Frage: „Wie funktioniert Digitalisierung in Unternehmen?“ und konnte damit wieder zahlreiche Interessierte auf das Gelände des Kampnagel in Hamburg locken.

WeiterlesenDigitalisierung – Industrie 4.0 oder nur Papierloses Büro?

Swipe-Gesten in WPF

WPF als Grafik-Framework bietet dem .NET Entwickler eine Vielzahl von vorgefertigten Bedienelementen. In vielen Fällen muss man diese Bedienelemente jedoch erweitern um den Anforderungen an die Software gerecht zu werden, wie auch in diesem Fall: Ein Bildbetrachter soll um die Swipe-Gesten „Von-Rechts-nach-Links“ und „Von-Links-nach-Rechts“ erweitert werden. Die Funktionalität zum Bildwechsel ist bereits enthalten und wurde mit Pfeilen an den jeweiligen Außenkanten des Bildes für den Benutzer sichtbar gemacht.

WeiterlesenSwipe-Gesten in WPF

Soziokratie

Ein Bericht vom Treffen der Agile Saxony Community am 21.09.2016.

An diesem Abend inspirierte uns Birgit Mallow mit einem abwechslungsreichen Vortrag über Soziokratie, deren Ursprung, Basisprinzipien und ihre Bedeutung im agilen Umfeld. In ihrem Vortrag baute sie eine Simulation zum Konsent ein, ein Kernprinzip zur Entscheidungsfindung, und versuchte am Ende Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Holacracy® herauszustellen – ein gelungener, intensiver und interaktiver Abend bei Agile Saxony.

WeiterlesenSoziokratie

Value Compass for Distributed Agile Teams

A Powerful Tool to foster Collaboration and Retrospectives

Every human being has individual experience and mental models which drives their expectations, behavior, communication and thinking. Therefore, they crucially impact team culture, interactions and collaboration. Understanding and sharing values amongst each other helps to align actions, decisions with common values and priorities. Since dysfunctions or misunderstandings have greater impact on collaboration in distributed teams, we suggest to start discussions about certain values and to define their meanings within the team. Thus, we provide a simple tool which we call value compass.

WeiterlesenValue Compass for Distributed Agile Teams

Desktop vs. Web

Auch dieses Jahr war die Saxonia Systems AG wieder auf der Developer Week in Nürnberg vertreten. Mit insgesamt fünf Vorträgen und einer Abendveranstaltung widmeten wir uns Themen wie „agiles Testen“, „Testautomatisierung“ und „agilen Architekturen“. Zeitgleich haben wir die Chance genutzt, um ein aktuelles Meinungsbild der Besucher zu erhalten.

In diesem Zusammenhang haben von den mehr als 1600 Besuchern 131 Personen auf unsere Fragen geantwortet. Die Umfrage ist demnach nicht repräsentativ für die gesamte Branche, gibt aber eine gewisse Aussicht und Einschätzung innerhalb der Microsoft Community.

WeiterlesenDesktop vs. Web

Lokalisierung mit ASP.NET Core

Im Gegensatz zu ASP.NET Core RC1 werden ab RC2 und RTM die Lokalisierungsfeatures besser unterstützt. Es gibt bei ASP.NET Core unterschiedliche Möglichkeiten wie man die Lokalisierung (multilanguage support) einer Website hinzuzufügen kann. Ich möchte hier eine exemplarische Vorgehensweise zeigen, so wie sie in einem Projekt der Saxonia Systems AG zum Einsatz kam. Wir haben uns bei diesem Projekt für die Verwendung von Resource-Dateien (.resx) entschieden, weil damit das Lokalisierungsthema aus dem Quellcode ausgelagert wird. So kann man z.B. die einzelnen Dateien einem externen Übersetzer zum Bearbeiten geben, ohne das dafür Kenntnisse über den Quellcode benötigt werden.

WeiterlesenLokalisierung mit ASP.NET Core

Holacracy®

Ein Bericht vom Treffen der Agile Saxony Community am 21.06.2016.

Trotz Fußballabend trafen sich am Dienstag, den 21.06.2016, um 19 Uhr etwa 25 Mitglieder der Agile Saxony bei Susan Kindler in der Königstraße 2, um über holokratische Unternehmensformen zu diskutieren. Der Erfahrungsbericht von Sven Schubert und die Verdeutlichung der Eigenverantwortung in selbstorganisierten Strukturen von Juliane Kluge verbreiteten eine inspirierende Atmosphäre, sodass sich am Ende kaum jemand für das Fußballergebnis interessierte.

WeiterlesenHolacracy®

11+1 Design Prinzipien

Eine Software, die neben ihrem Funktionsumfang eine nutzungsfreundliche Bedienung bietet, hebt sich positiv von Konkurrenzprodukten ab. Doch das zu erreichen ist nicht ganz trivial. In diesem Artikel werden deshalb die 11 wichtigsten Prinzipien vorgestellt, die grundlegende Regeln zum Erreichen einer hohen Usability beschreiben. Ganz gleich ob beim Prototyping, während der Entwicklung oder beim explorativem Testen: mit diesen einfachen Regeln im Hinterkopf kann Usability im Software-Projekt unkompliziert Berücksichtigung finden bzw. verbessert werden.

Weiterlesen11+1 Design Prinzipien

Hardware in agilen Entwicklungsprozessen

Ein Bericht vom Treffen der Agile Saxony Community am 03.05.2016

Über Sinn und Unsinn von Software in agilen Entwicklungsprozessen wird gelegentlich diskutiert. In unserem letzten Treffen der Agile Saxony Community am 03.05.2016 wollten wir wissen, welche Arten von Hardware uns in agilen Entwicklungsprozessen unterstützen und begleiten. Ohne darüber nachzudenken, nutzen wir verschiedene Arten von Hardware in unserem Alltag. Dementsprechend unterschiedlich waren auch die Impulsvorträge zum Thema “Hardware in agilen Entwicklungsprozessen”. Sie reichten von riesigen, digitalen Aufgabenboards über Visualisierungen mit Hilfe von kleinen, selbstgebastelten Gadgets bis hin zu klassischen Flipcharts und Sticky Notes.

WeiterlesenHardware in agilen Entwicklungsprozessen

Kochrezepte für Testautomatisierung – (Teil2 – Datensalat)

Testomaten auf Datensalat an Stressing

DatensalatEine besondere Herausforderung für jede manuelle Testdurchführung und ganz besonders für die Testautomatisierung sind die Testdaten. Bei den meisten manuellen Tests stehen in den Testfällen meist nur grobe Hinweise zu den zu verwendenden Testdaten. Das Vorgehen funktioniert in der Testautomatisierung nicht.

WeiterlesenKochrezepte für Testautomatisierung – (Teil2 – Datensalat)

Erfahrungsbericht Strategische Initiative ETEO

Vor etwa sechs Jahren begab sich das Management die Saxonia Systems AG auf einen neuen Weg strategische Ziele zu definieren und umzusetzen. Ähnlich den Prinzipien von Scrum wurde ein Backlog mit strategischen Initiativen angelegt, priorisiert, geschätzt und im Rahmen von viermonatigen Sprints umgesetzt. Ein Stand-Up alle zwei Wochen gab allen Mitarbeitern die Möglichkeit zu erfahren, wer an welchen Initiativen arbeitet. Gleichzeitig konnten sich die Mitarbeiter an der Planung und Durchführung beteiligen. In diesem Blog-Beitrag möchte ich aus der eigenen Erfahrung heraus berichten, welchen Verlauf die Initiative ETEO nahm und was wir damit erreichen konnten. Im letzten Stand-Up war die Initiative zu Ende und wir können heute erstaunliche Resultate vorweisen.

WeiterlesenErfahrungsbericht Strategische Initiative ETEO

Die dunkle Seite des Parsens

Performance Unterschiede bei der Verwendung von Nativen Queries vs. Prepared Statements mit Oracle

Native Datenbankabfragen in einer Anwendung erschweren im Allgemeinen deren Wartbarkeit bzw. die Möglichkeit, unabhängig von einer spezifischen Datenbank zu entwickeln. Im Rahmen der Performance Analyse einer Java-Altanwendung mit Oracle Datenbank konnten wir noch einen weiteren Aspekt entdecken, der gegen die Verwendung solcher Abfragen spricht: die Performance gegenüber Prepared Statements im Kontext einer Oracle Datenbank.

WeiterlesenDie dunkle Seite des Parsens

Rob Terpilowskis thoughts on JavaFX

In November 2015 Dirk Lemmermann (Freelancer) and I (Alexander Casall) had a JavaOne session about JavaFX Real World Applications. The article “20 JavaFX real-world applications” summarizes the talk by showing the applications that we’ve talked about. In addition, I asked the contributors some questions regarding JavaFX: Here is the interview with Rob Terpilowski.

WeiterlesenRob Terpilowskis thoughts on JavaFX

Sean Phillips thoughts on JavaFX

In November 2015 Dirk Lemmermann (Freelancer) and I (Alexander Casall) had a JavaOne session about JavaFX Real World Applications. The article “20 JavaFX real-world applications” summarizes the talk by showing the applications that we’ve talked about. In addition, I asked the contributors some questions regarding JavaFX: Here is the interview with Sean Phillips.

WeiterlesenSean Phillips thoughts on JavaFX

Dirk Lemmermanns thoughts on JavaFX

In November 2015 Dirk Lemmermann (Freelancer) and I (Alexander Casall) had a JavaOne session about JavaFX Real World Applications. The article “20 JavaFX real-world applications” summarizes the talk by showing the applications that we’ve talked about. In addition, I asked the contributors some questions regarding JavaFX: Here is the interview with Dirk Lemmermann.

WeiterlesenDirk Lemmermanns thoughts on JavaFX

What’s new in JUnit 5?

If you are a Java developer then chances are high you are using JUnit in your project – the most popular unit testing framework for Java. The current stable version 4.12 is the latest in the JUnit 4 line that was started around 2005 after the introduction of annotations in Java 5. More then ten years later, with Java 8 and lambdas being around, we are facing the next evolutionary step: JUnit 5.

WeiterlesenWhat’s new in JUnit 5?

How we extend the Five Core Scrum Values for Distributed Agile Teams

During our work in distributed teams, we identified many aspects which might have an effect on successful collaboration such as the distributed project room, the processes and roles, the tools and the team skills. However, we also recognized the five core scrum values which in fact give orientation and foundation for the successful implementation of any self-organized work. Common values within a team and a common understanding help to build culture and collaboration. Therefore, we decided to revise and to extend the 5 core values of scrum to 10 values of distributed teams. Discussing these values helps us, to continuously improve our work.

WeiterlesenHow we extend the Five Core Scrum Values for Distributed Agile Teams

JavaFX Persistence – Teil 4 (Async Loading)

Im zweiten Teil haben wir uns angesehen wie man Instanzen von – mit JavaFX Properties versehen – Klassen mittels JPA persistieren kann. Der dritte Teil beschreibt das Nachladen von Daten wenn sie benötigt werden (lazy loading). Trotz lazy loading kann das initiale Laden der Daten einige Zeit beanspruchen, was dem Nutzer als „eingefrorene“ Benutzeroberfläche auffällt.

WeiterlesenJavaFX Persistence – Teil 4 (Async Loading)

Kochrezepte für Testautomatisierung – (Teil1 – Suppe)

Zutaten, Küchengeräte und wer ist der Koch?

suppe1Ein Kollege sprach mich kürzlich an und fragte, ob ich ein Rezept für eine gute Testautomatisierung kenne. Ich sagte dass man dafür – wie für eine gute Suppe – nicht nur ein Rezept braucht, sondern es kommt auf die Ausstattung der Küche, die Zutaten und den Koch an. Entscheidend für die Testautomatisierung sind also die Projektrahmenbedingungen, die Auswahl der Testwerkzeuge und die Tester die an der Testautomatisierung beteiligt sind.

From Trouble to Success – LEGO® workshop simulates the up and downs of distributed agile teams

On 19th/20th of November we participated in Distributed Agile Teams in Berlin. The amazing conference was full of interesting discussions and interactive workshops where one could try new tools and best practices for distributed and agile teams. We also brought in two of our eteoBoards and additional equipment to simulate the work among two locations but one team. We want to share our experiences and ideas for boosting teams with a LEGO® workshop.

WeiterlesenFrom Trouble to Success – LEGO® workshop simulates the up and downs of distributed agile teams

TestFX – Current State and Future

If you have complex applications, you should test them. Especially GUIs. If not, you will have long release test cycles and in the worst case an unmaintainable application. If you do serious application development with JavaFX, you will end up using TestFX .

It was pretty silent around TestFX in the last year and some people were wondering, whether it is still maintained or not. This was an important question, especially on JavaFX trainings I gave. The reason for this perception is, that version 4 of TestFX has been in the alpha state now for one year.

This interview with Benjamin Gudehus will answer the core question: When is the release of TestFX 4?

WeiterlesenTestFX – Current State and Future

Die “Heisenbergsche” Testunschärfe bei automatisierten Testwerkzeugen

Kritische Fehler, die erst im Rahmen des Live-Betriebs öffentlich werden, stellen eine negative Werbung für ein Produkt und die beteiligten Unternehmen dar. Um dies zu verhindern, ist das Thema Testautomatisierung in der modernen Softwareentwicklung ein grundlegender und integraler Bestandteil. Durch die technische Umsetzung mit Testautomatisierungswerkzeugen entstehen aber Probleme, denen wir uns bewusst sein müssen.

WeiterlesenDie “Heisenbergsche” Testunschärfe bei automatisierten Testwerkzeugen

JavaFX Persistence – Teil 2 (JPA)

Im ersten Teil habe ich gezeigt, wie man Instanzen von – mit JavaFX Properties versehen – Klassen mittels JAXB persistieren kann. Durch Umstellung der JAXB Zugriffsart auf die Nutzung von Getter/Setter, kann auch JAXB mit JavaFX Properties umgehen und man kann alle Vorteile auch im Model nutzen. Im zweiten Teil möchte ich zeigen, wie man Instanzen solcher Klassen mittels JPA in eine Datenbank speichern und aus ihr lesen kann.

WeiterlesenJavaFX Persistence – Teil 2 (JPA)

Softwareevolution

Als Softwareentwickler gibt es nichts Schöneres als mit einem neuen Projekt auf der grünen Wiese zu beginnen. Tatsächlich ist dies aber nur selten der Fall. Umso erstaunlicher ist es, dass die besonderen Umstände in einem lang laufenden Projekt und die Strukturen innerhalb von Bestandsanwendungen, eher selten im Fokus strukturierter Betrachtung stehen. Zumindest scheint es so, denn tatsächlich gibt es unter dem Begriff „Softwareevolution“ ein Themengebiet das genau dies adressiert.

WeiterlesenSoftwareevolution

Ein starkes ICH für ein starkes WIR – Soft-Skills im Scrum-Team

Agile Vorgehen stellen den Menschen in den Mittelpunkt. Sie wecken das Potential, indem sie Selbstverantwortung und Kreativität fördern und fordern. Scrum-Teams leben vom täglichen Austausch, wobei Kommunikations-, Moderations- und Konfliktlösungskompetenzen unerlässlich sind. Viel bedeutender ist aber die Fähigkeit, den anderen wirklich zu verstehen und sich selbst klar auszudrücken. Dazu gehört, zu sich und den eigenen Werten zu stehen. Wir sehen deshalb die radikale Selbstverantwortung als Grundstein für die erfolgreiche Zusammenarbeit und die Entfaltung von Soft-Skills im Scrum-Team.

WeiterlesenEin starkes ICH für ein starkes WIR – Soft-Skills im Scrum-Team

“There’s an element for that!” – Polymer Summit 2015

Polymer LogoRecently, Polymer has been released in its first stable version 1.0. Polymer is a library on top of Web Components that allows to create reusable components for web applications. Version 1.0 is a complete rewrite and introduces a lot of features that weren’t available in previous 0.5. To boost popularity of the library the Polymer team organized their first Polymer Summit in Amsterdam, Netherlands. I had the chance to attend.

Weiterlesen“There’s an element for that!” – Polymer Summit 2015

Kennzahlen in agilen Teams

Jedes agile Team steht vor der Herausforderung sich möglichst effizient und zielführend selbst zu organisieren. Als Indikatoren für den Erfolg der Zusammenarbeit werden oft typische Scrum Metriken wie die Velocity benutzt. Doch ein Indikator kann nur anzeigen, dass etwas nicht rund läuft. Wenn wir aber etwas verändern wollen, müssen wir wissen an welchen Schrauben gedreht werden sollte. Auf der Basta 2015 stellen Kay Grebenstein und ich vor wie wir mit weiteren Qualitätsmetriken Licht in dieses Dunkel bringen können. Dies kann mit alt hergebrachten Metriken erfolgen, aber auch mit neuen, selbstdefinierten Kennzahlen, die auf das jeweilige Projekt speziell zugeschnitten wurden. Damit stellt sich jedoch die Frage wie diese Metriken verwaltet und für jedes Teammitglied physisch und intellektuell zugänglich gemacht werden können.

WeiterlesenKennzahlen in agilen Teams

Der Agile Testmanager – ein Oxymoron? (Teil 3)

Im ersten Teil und zweiten Teil wurden die Aufgaben des Testmanagers erfolgreich einer agilen Transition unterzogen und für kleine Scrum-Teams nachgewiesen, dass kein Testmanager mehr benötigt wird. Eine andere Herausforderung ergibt sich bei mehreren Scrum-Teams, die gemeinsam an einem Produkt arbeiten. Lassen sich die beschriebenen Überlegungen, welche sich alle auf ein kleines Scrum-Projekt mit einem Team beziehen, auch auf die großen Projekte übertragen?

WeiterlesenDer Agile Testmanager – ein Oxymoron? (Teil 3)

mvvmFX: Model-View-ViewModel mit JavaFX (Teil 2)

Im ersten Teil dieser Artikelserie habe ich die Idee hinter dem Architekturmuster “Model-View-ViewModel” vorgestellt und gezeigt, wie das Pattern auch mit JavaFX umsetzbar ist. In diesem Teil möchte ich nun das OpenSource Applicationframework mvvmFX vorstellen, an dem ich zusammen mit Alexander Casall arbeite. Neben Interfaces und Basisklassen für die saubere Strukturierung der Anwendung stellt es zahlreiche Hilfsmittel zur Verfügung, die die Entwicklung nach MVVM-Muster vereinfachen. Das Framework ist im Maven Central enthalten und kann daher einfach in Maven oder Gradle-Projekte eingebunden werden.

WeiterlesenmvvmFX: Model-View-ViewModel mit JavaFX (Teil 2)

Alles super: die Agile 2015 in Washington DC

Die mit über 2.300 Teilnehmern wahrscheinlich größte Konferenz der agilen Community ging am 7. August, vor knapp drei Wochen, zu Ende. Ich hatte das Glück, in Washington DC. ab 3. August bei der Agile 2015 dabei zu sein. Besonders beeindruckt haben mich die Vielfalt der Themen und der interaktive Charakter der Sessions. Der Mensch steht eben im Mittelpunkt. Doch dazu später mehr. Jedenfalls schien das Motto „super“ zu sein: draußen super heiß, drinnen super kalt, der Konferenzort super groß, die Teilnehmer super viele, die Sessions super toll, agil löst Superprobleme und wir sind alle Superhelden.

WeiterlesenAlles super: die Agile 2015 in Washington DC

SAP-Zugriff ohne Schmerz – REST-Webservices für SAP

In Unternehmen mit SAP-Systemen besteht häufig die Anforderung, auch anderen Anwendungen den Zugriff auf die darin gepflegten Daten zu ermöglichen. In einer Reihe von Fällen sollen Lese- und Schreiboperationen sofort – synchron – ausgeführt werden. Wenn zusätzlich ein geringer Overhead oder die Zugriffsmöglickeit für unterschiedliche Client-Anwendungen (Desktop, Web, Mobile, Cloud) gefragt sind, dann sind REST-Webservices eine favorisierte Schnittstellentechnologie.

WeiterlesenSAP-Zugriff ohne Schmerz – REST-Webservices für SAP

Der Agile Testmanager – ein Oxymoron? (Teil 2)

Im ersten Teil wurden die operativen Aufgaben des Testmamagers erfolgreich einer agilen Transition unterzogen und für kleine Scrum Teams nachgewiesen, dass kein Testmanager mehr benötigt wird.  Doch funktioniert das auch mit den strategischen Aufgaben eines Testmanagers bzw. Wer übernimmt die strategischen Aufgaben des Testmanagers?

WeiterlesenDer Agile Testmanager – ein Oxymoron? (Teil 2)

Cordova goes MS Visual Studio

Mit Apache Cordova können Apps für verschiedene mobile Endgeräte entwickelt werden. Diese Anwendungen können auf die Funktionen des jeweiligen Endgerätes – zum Beispiel die Kamera – zugreifen, ohne dass dafür nativer Code für ein spezielles Endgerät entwickelt werden muss. Für die Implementierung von Apps mit Cordova reichen HTML, CSS und JavaScript (vgl. http://cordova.apache.org/).

WeiterlesenCordova goes MS Visual Studio

mvvmFX: Model-View-ViewModel JavaFX (Teil 1)

Die Entwicklung von Benutzeroberflächen ist eine interessante Tätigkeit, die jedoch auch ihre Tücken hat. Um Struktur in die Entwicklung zu bringen wurde gegen Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts im Rahmen von Smalltalk das Design-Pattern Model-View-Controller (MVC) erfunden. Kernidee war die Trennung der Applikationsdaten vom Verhalten und Struktur bzw. Aussehen der Oberfläche. Im Laufe der Zeit, angetrieben von neuen Ideen und Erkenntnissen und von neuen Möglichkeiten in den Programmiersprachen haben sich verschiedene Varianten und Abwandlungen des klassischen MVC entwickelt, wie beispielsweise Model-View-Presenter (MVP) in den 90er Jahren. Der Kerngedanke der “Separation of Concerns” blieb weiterhin erhalten, nur die Umsetzung hat sich verändert.

WeiterlesenmvvmFX: Model-View-ViewModel JavaFX (Teil 1)

Der Agile Testmanager – ein Oxymoron? (Teil 1)

Ein Kollege stellte mir vor einiger Zeit die Frage, ob wir im agilen Entwicklungsprozess wie Scrum noch einen Testmanager benötigen. Meine erste Antwort war nein, da das Agile Manifest und das Scrum Framework nur drei Rollen kennt: Product Owner, Entwicklungsteam und Scrum Master. Im Scrum Team – der Gesamtheit der drei genannten Scrum-Rollen – ist also kein Testmanager vorgesehen. Aber auf den zweiten Blick ergab sich die Frage, wer aus dem Scrum Team übernimmt die Aufgaben des Testmanagers in und um den Sprint herum?

WeiterlesenDer Agile Testmanager – ein Oxymoron? (Teil 1)

Scrum-Day 2015

Am 16. und 17. Juni 2015 fand der Scrum-Day in Stuttgart statt. Es gab interaktive Workshops und interessante Vorträge. Keynote Speaker waren Jeff Sutherland (PhD), Joe Justice (Initiator von WikiSpeed) und Jurgen Appelo (Management 3.0) sowie Dr. Volkmar Denner (Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH sowie Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand KG). Wir waren vor Ort und möchten hier unsere Eindrücke teilen.

WeiterlesenScrum-Day 2015

Test Driven Development

Die Nutzung von agilen Methoden ist kein uneingeschränkter Garant für bessere Software. Der Grund dafür ist, dass viele der klassischen Verfahrensweisen zur Qualitätssicherung im agilen Kontext vor einer Bewährungsprobe stehen. Denn wie soll in einem System mit häufigen Änderungen auf Dauer sichergestellt werden, dass die bereits als funktionstüchtig geltenden Bestandteile nicht durch zukünftige Nachbesserungen wieder in einen undefinierten Zustand verfallen?

WeiterlesenTest Driven Development